Herstellung

Bachblüten-Herstellung

Bachblütenmischungen können selbst hergestellt werden. Bei der Herstellung von Bachblüten gibt es verschiedene Methoden. Was zu beachten ist und für die Herstellung benötigt ist, erfahren Sie hier.

Anders als bei der klassischen Homöopathie werden keine Pflanzenteile extrahiert, pulverisiert oder dergleichen verarbeitet. Bei den Bachblüten werden hauptsächlich die Informationen einer Pflanze an die Trägersubstanz Wasser weitergegeben. Bach entwickelte dazu zwei Methoden, um die Information aus den Pflanzen zu extrahieren. Zum einen sprechen wir von der Kochmethode, zum andern von der Sonnenmethode. Das Prinzip ist in beiden Fällen identisch. Informationen werden durch die Zufuhr von Energie herausgelöst. Dr. Bach entwickelte für beide Vorgehensweisen spezi-
elle Anweisungen. Beide Verfahren sollten die hohe Schwingungsübertragung der Informationen auf die Trägersubstanz Wasser gewährleisten.

Das wird für die Herstellung von Bachblüten benötigt

Es bedarf viel Erfahrung, sich selber Bachblütenessenzen herzustellen. Bach wählte Blüten und Pflanzen aus der unberührten Natur. Gezüchtete Pflanzen kommen nach Bachs Ansicht nicht in Frage, da sie eine andere Schwingung besitzen, als wild lebende Pflanzen. Auch der Standort der Pflanzen ist entscheidend. Zur Herstellung werden Pflanzen benötigt, die an Kraftorten wachsen, und somit die Kraft der Natur in sich bergen. Beim Pflücken der Pflanzen ist darauf zu achten, die Pflanze nicht mit der bloßen Hand zu berühren, um deren Schwingung nicht zu verändern. Neben den Blüten oder Zweigen wird frisches Quellwasser benötigt. Leitungswasser ist für die Bereitung von Blütenessenzen ungeeignet.

Menü